aktuellstes Update  s.unten!

Corona-Impfungen

 

Das möglichst rasche Durchimpfen der Bevölkerung ist die entscheidende Maßnahme, um die Corona-Epidemie in Griff zu bekommen.

In den Impfzentren werden zur Zeit Personen der Priorisierungsgruppen I und II geimpft. Leider steht derzeit noch wenig Impfstoff zur Verfügung, so dass Impftermine nur schwierig zu bekommen sind.

 

Nach Ostern sollen die Praxen wohl tröpfchenweise Impfstoffe bekommen. Der "Schwarze Peter" der Mängelverwaltung wird an uns weitergereicht.

 

Wir haben keinen Einfluß darauf, welchen Impfstoff wir bekommen werden. Bestellen werden wir jeweils die größtmögliche Menge.

 

Wir werden bis auf weiteres keine Warteliste führen. Wir schätzen innerhalb unseres "Patienten-stamms" die Dringlichkeit ein nach Alter, Vorerkrankungen und Mobilität. D.h., zunächst werden von uns die Personen geimpft, denen eine Fahrt ins Impfzentrum aus gesundheitlichen und Altersgründen nicht zuzumuten ist. Diese Patienten werden von uns direkt kontaktiert, sobald uns die Lieferung sicher zugesagt ist.

 

Bitte vertrauen Sie uns, dass wir die Reihenfolge praxisintern nach o.g. Kriterien festlegen.

Eine ganz gerechte Lösung kann es leider nicht geben, weil die Zahl der dringend Impfbedürftigen 

zumindest noch im April (und Mai??) in krassem Mißverhältnis zur angekündigten Impfstoffmenge stehen wird.

 

Wir bitten Sie dringend, sich weiterhin um Impftermine in den Impfzentren zu bemühen, da wir überhaupt noch nicht absehen können, wann wir größere Impfstoffmengen zur Verfügung haben werden

Über den aktuellen Stand können Sie sich immer informieren auf dieser Homepage.

24.03.2021

 

Update 27.03.2021:

Nach neuesten Informationen sollen die Praxen ab  Ostern 18 Impfportionen pro Arzt pro Woche des BioNTech/ Pfizer Impfstoffs bekommen. Das ist nicht viel, aber besser als nichts. Wir sollen jeweils donnerstags die Bestätigung erhalten, dass die bestellte Impfstoffmenge in der Folgewoche auch kommen wird, vorher glauben wir erst einmal gar nichts. Sobald wir die Bestätigung haben, werden wir die ersten Patienten nach o.g. Kriterien anrufen und einen Impftermin in unserer Praxis vereinbaren.

Eine Warteliste führen wir aktuell nicht.

Ab der letzten Aprilwoche sollen wir angeblich 50 Impfportionen pro Arzt bekommen. Wir wissen nicht, von welcher Firma. Wir werden jeweils die maximal möglichen Impfdosen bestellen und schnellstmöglich in Sonderschichten verimpfen.

Bei der Impfreihenfolge sind wir weitestgehend an die vom Land BW bzw. dem RKI festgelegten Reihenfolge gebunden.

Wir bitten Sie, bis auf weiteres auf Anrufe oder Mails zur Terminvereinbarung zu verzichten.

Danke für Ihr Verständnis.

 

Update 01.04.2021:

In der Woche nach Ostern soll nun das Impfen in den Praxen beginnen.

Wir impfen zunächst jeden Mittwoch nachmittags bis abends und werden die Impfzeiten nach Bedarf weiter ausdehnen. Das Impfen hat im 2.Quartal 2021 ggf. Vorrang vor Vorsorgeuntersuchungen usw.

Für den 07.04. wurden uns 48 Impfportionen von BioNTech/Pfizer versprochen.

Wir haben die ersten unserer zahlreichen Hochrisikopatienten angerufen und einen  Impftermin vereinbart. 

Bitte verzichten Sie momentan auf Anrufe oder Mails zur Terminvereinbarung, damit unsere

Kommunikationssysteme nicht völlig überlastet sind.

Soweit wir gehört haben, sollen ab Ende April deutlich mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen.

 

Update 06.04.21:

Unsere Skepsis hinsichtlich "Mängelverwaltung" hat sich leider bewahrheitet:

Wir bekommen nur 36 statt der versprochenen 48 Impfportionen für morgen!!  Leider müssen wir also 12 fest eingeplanten Patientinnen/Patienten wieder absagen und den Impftermin verschieben.

Das von der Politik angekündigte "Impf-Tempo" durch die Beteiligung der Hausärzte läßt leider (!!) auf sich warten. Planungssicherheit sieht anders aus. Es tut uns sehr leid, aber es paßt leider ins Bild der chaotischen Organisation in unserem Land. Sehr frustrierend und ärgerlich!!

 

Update 08.04.21

Am 07.04.21 wurden die ersten 36 unserer Hochrisikopatienten, überwiegend aus der Impfgruppe I und überwiegend über 80 Jahre alt, geimpft. Es verlief alles komplikationsfrei, die Abläufe passten wie geplant. Die Geimpften mußten anschließend noch 15-30min zur Beobachtung in unserem Hof bzw der Garage verbringen. Leider hatten wir ausgerechnet gestern recht frostige Temperaturen.

Für den nächsten Mittwoch (14.4.) wurden uns 24 Dosen pro Arzt versprochen. Wir können dann wenigstens die verschobenen Impfungen nachholen (wenn die Impfstoffe wirklich geliefert werden).

 

Wieviel und welchen Impfstoff wir am 21. und 28.4. bekommen werden, wissen wir leider noch nicht. Längerfristige Planungen sind überhaupt nicht möglich, so dass wir weiterhin auf eine Warteliste

verzichten. 

Bitte verzichten Sie möglichst auf Anrufe und Mails zwecks Impfanmeldung! Wir halten dieses Kapitel auf unserer Homepage aktuell. Bitte bemühen Sie sich weiterhin um Impftermine an den Impfstellen Lörrach, Müllheim usw.

 

Update 15.04.21

Gestern, am 14.04.21, konnten wir mit großem Ehrgeiz und viel Freude an der sinnvollen Teamarbeit 78 unser Hochrisikopatientinnen und -patienten impfen!  Es hat alles wunderbar geklappt, die auf-wendige Vorbereitung hat sich also gelohnt.

Heute kam dann aber der nächste Tiefschlag: es wurde uns mitgeteilt, dass wir für die kommende Woche nur noch insgesamt 28 (!!) Impfdosen bekommen werden (18 x BioNTech und 10 x Astra Zeneca). Bestellen durften (!) wir die dreifache Menge. Der überwiegende Teil der Impfdosen geht also nach wie vor an die Impfzentren, die von der Politik, nicht aber von unseren Patienten bevorzugt werden. Das Terminsystem der Impfzentren ist nach wie vor eine Zumutung.

 

Wir werden also leider nur wenige impfwillige Hochrisikopatienten anrufen und für unseren nächsten Impftag (Mittwoch, 21.04.) einbestellen können.

Wir sind alle sehr frustriert. Mal sehen, was sich die Entscheidungsträger/-Innen nächste Woche wieder einfallen lassen. Längerfristige Termin- und Personalplanungen sind so leider nicht möglich.

 

Angeblich sind jetzt alle Bürger über 60J impfberechtigt. Das ist natürlich jedem zu gönnen und wünschen; aber wir fragen uns, wie das in Anbetracht des oben beschriebenen Organisationschaos funktionieren kann............

 

Update 22.04.2021

Da wir immer donnerstags erfahren, wieviele Impfdosen von welcher Firma wir in der Folgewoche (wahrscheinlich) erhalten werden, ist der Donnerstag künftiger "Update-Tag". 

Gestern und heute verimpften wir 28 Impfdosen, etwa die Hälfte per Hausbesuch.

Heute erhielten wir die spektakuläre Nachricht, dass wir für die letzte Aprilwoche ca. 150 Impfdosen von BioNTech erwarten dürfen.

Wir planen, am 28.04. und am 29.04.  100 bzw. 50 Impfungen durchzuführen. Die Planungen laufen auf Hochtouren. Wir hoffen, dass wir spätestens in der ersten Maiwoche alle Stammpatienten, die über 70 J alt sind,  sowie weitere unserer jüngeren Hochrisikopatienten anrufen und ggf. zur Impfung einbestellen können. Leider sind samstags keine BioNTech-Impfungen möglich, weil der Impfstoff jeweils montags aufgetaut angeliefert wird und nur bis zum Freitag-Abend haltbar ist.

Noch unklar ist, wie wir dann die Termine der unter 70-Jährigen organisieren werden. Das wird ent-

scheidend davon abhängen, wieviel Impfstoff ab der zweiten Maiwoche für die Praxen zur Verfügung stehen wird.

Eigentlich haben wir ab dem 10.Mai einen zweiwöchigen Urlaub geplant. Wir werden aber auch in dieser Zeitspanne möglichst viele Impftermine anbieten, um zur raschen Durchimpfung der Bevöl-kerung beizutragen.

 

Update 29.04.2021

Der gestrige Mittwoch, 28.04., war ein toller Impftag: wir konnten 126 Impfungen durchführen, heute kamen nochmals 35 Impfungen dazu, jeweils Erstimpfungen mit BioNTech. Es hat alles gut geklappt. Wir möchten uns auch auf diesem Weg herzlich bei unserem hochmotivierten Team bedanken (U.Richter, V.Fischer, S.Müller, H.Berger, T.Scherr sowie K. Di Mattia), zusätzlich bei Karin Schäfer und Uwe Trostmann für die ehrenamtliche "Hofaufsicht", d.h. für die 15-30min. Überwachung der Geimpften.

Unsere über 70-jährigen "Stammpatienten" sollten mittlerweile nahezu alle geimpft sein, bei uns oder im Impfzentrum. Falls wir jemanden vergessen haben sollten bei unseren telefonischen Einbestellungen, kann sie/er sich gerne melden. Unsere Kriterien für die Impfreihenfolge sind nach wie vor das Alter und gravierende Vorerkrankungen. Leider wurde die ursprünglich festgelegte Impfpriorisierung sehr "verwässert" Wir sind schon der Meinung, dass z.B. ein 65-Jähriger vor einem gesunden 30-Jährigen geimpft werden sollte, auch wenn derjenige ein Attest bringt, wonach seine 65-jährige Mutter hohen Blutdruck habe und er deshalb bevorzugt geimpft werden möchte. Wir verstehen, dass jede/r schnellstmöglich die Impfung haben möchte, aber eine gewisse Reihenfolge muss leider sein, da eben immer noch zu wenig Impfstoff für alle zur Verfügung steht.

 

Wir werden jetzt unser Terminsystem zur Impfung umstellen:

bisher riefen wir unsere älteren oder chronisch erkrankten Patienten an und schlugen ihnen einen Impftermin vor. Da unsere Telefonanlage/unsere Mitarbeiterinnen seit Wochen wegen Fragen zur Impfung überlastet sind  und die jüngeren Impfwilligen in vielen Fällen erfahrener im Umgang mit der EDV sind als unsere "hochbetagten" Patienten, möchten wir unsere Impftermine versuchsweise per Mail vergeben. Jeweils donnerstags erfahren wir, wieviel und welchen Impfstoff wir in der Folgewoche erhalten. Wir werden also immer donnerstags die Altersgruppe festlegen, die sich per Mail um einen Impftermin bemühen kann. Bereits gestern konnten wir einige unserer Patienten aus der Altersgruppe unter 70J impfen.

 

Für die kommende Woche wurden uns 15 Fläschchen BioNTech zugesagt. Wir können also nächsten Mittwoch 105 Impfungen durchführen.

Für weitere Informationen können Sie gerne die Seite "!! Anmeldung zur Corona-Impfung" anklicken.

A.u.J.Gieringer / A.Chelius

 

 

Update 05.05.2021

Gestern, am 05.05., war wieder ein erfreulicher Impftag mit 103 BioNTech-Impfungen. Leider fehlt uns nach wie vor die Planungssicherheit, d.h. wir erfahren weiterhin sehr kurzfristig, wieviel des bestellten Impfstoffs wir erhalten. Für kommende Woche wurden uns 18 Fläschchen BioNTech zugesagt, die Zahl der Impfdosen wird am 12.05. also ca. bei 120 liegen (auch abhängig vom gelieferten Zubehör). In den beiden letzten Maiwochen werden die Zweitimpfungen beginnen. Der Impfstoff für die Zweitimpfungen sei nach ersten "Wasserstandsmeldungen" gesichert, aber es soll dafür erst im Juni wieder genug Stoff für neue Erstimpfungen geben. Die "Impfstoffschwemme" läßt

- abgesehen von Astra Zeneca- also weiter auf sich warten.

 

Das Anmeldesystem per Mail (mit den Aufklärungsbögen als Anhang in unserer Rückantwort) ist gut angelaufen, bringt uns kapazitätsmäßig natürlich auch an die Grenzen,  scheint aber unsere Mitarbeiterinnen nebst Telefonanlage etwas zu entlasten.

 

Wir machen vom 10.5. bis 21.5.21 Urlaub, die Impftage 12.5. und 19.5. werden dennoch wie gewohnt ab 15h stattfinden.

A.u.J.Gieringer/A.Chelius

 

 

Zum Thema "Astra Zeneca für alle":

Die Gesundheitsministerkonferenz hat auf Vorschlag des Gesundheitsministers Spahn beschlossen, dass Astra Zeneca jetzt  auch wieder für Personen unter 60 Jahre verimpft werden kann  (an Personen, die "nach ärztlicher Aufklärung aufgrund eigener Entscheidung bewusst das bestehende geringe Risiko akzeptieren"). Gleichzeitig kann der Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung von zwölf auf bis zu vier Wochen verkürzt werden, was allerdings die Wirksamkeit der Impfung drastisch reduziert.

Wir können die neuerliche Strategie-Änderung nicht nachvollziehen und mittragen. Wir haben beschlossen, uns nicht an "Astra Zeneca für alle" zu beteiligen. Unsere älteren Patienten, für die Astra Zeneca in Betracht kommt, sind weitgehend geimpft, für unter 60-Jährige werden wir kein Astra Zeneca verimpfen. 

 

Update 13.05.2021

Gestern war wieder ein guter Impftag, wir konnten 126 BioNTech-Erstimpfungen ohne Kompli-kationen durchführen. 

Die schlechte Nachricht: wir werden für den 19.05. nur Stoff für ca. 20  Erstimpfungen  und 36 Zweitimpfungen bekommen. Auch am 26.05. werden vermutlich nur wenige Erstimpfungen möglich sein. In der ersten Juni-Woche sollen dann wohl wieder größere Mengen BioNTech für Erst-

impfungen geliefert werden. 

Wir hoffen sehr, dass der mRNA-Impfstoff der Tübinger Firma Curevac jetzt rasch zugelassen und ausgeliefert wird, die bisherigen Daten sehen vielversprechend aus.

Unsere Warteliste Impfwilliger wird derzeit leider länger und länger, obwohl wir auch in unseren beiden Urlaubswochen weiterimpfen.

Die Priorisierung soll in BaWue in den nächsten Tagen aufgehoben werden. Sie war sinnvoll in den Gruppen I und II, für die Gruppe III funktionierte sie nur noch sehr eingeschränkt. Wir werden in den nächsten Wochen unsere Warteliste "abarbeiten" nach den Kriterien Alter, Vorerkrankungen, berufliches Infektionsrisiko und häusliche Situation. Wir bemühen uns, so "gerecht" wie möglich vorzugehen.

 

Aufgrund der beschriebenen Situation bitten wir alle Impfwilligen, sich weiterhin auch um einen Impftermin in den Impfzentren Lörrach oder Müllheim zu bemühen.

Zweitimpfungen sollen generell dort durchgeführt werden, wo die Erstimpfung stattfand!

 

Sie können uns gerne entsprechend der Beschreibung auf unserer Seite "!!Anmeldung zur Corona-Impfung" eine Mail schicken. Leider müssen wir weiterhin um viel Geduld bitten.

A.u.J.Gieringer / A.Chelius mit Praxisteam

 

 

Update 20.05.2021

Da wir wieder einmal nur wenig Impfstoff bekamen, konnten wir gestern nur 56 Impfungen (36 Zweit-. sowie 20 Erstimpfungen) durchführen.

Für den nächsten Impftag (Mittwoch, 26.05.) wurden uns 108 Impfportionen versprochen; das ergibt bei uns 126 Impfdosen, da wir jedem Fläschchen BioNTech zuverlässig 7 statt der berechneten 6 Dosen entnehmen können. Die 84 Zweitimpfungen sind längst verplant, auch die 42 Dosen für neue Erstimpfungen wurden nach den Kriterien Alter, Vorerkrankungen sowie beruflichem/familiärem Risiko bereits vergeben. 

Unsere Warteliste ist weiterhin sehr lang, wir bitten um viel Geduld!

Wir haben weiterhin keinerlei Planungssicherheit für den Monat Juni. Ursprünglich wurden für Juni mehr Impfdosen versprochen, aber versprochen wurde uns in den letzten Monaten schon vieles......

(es ist ja bald Wahlkampf). Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass das Aufheben der "Priorisierung" leider nicht bedeutet, dass zeitnah Impfstoff für alle zur Verfügung steht.

 

Wir bitten Sie, weiterhin auf Impfanmeldungen per Telefon zu verzichten, unser Praxisalltag wird durch zahlreiche Telefonate leider sehr beeinträchtigt. Schreiben Sie ggf. eine Mail, wie auf der nächsten Seite beschrieben.

Danke für Ihr Verständnis

A.u.J.Gieringer

 

Update 27.05.2021

Gestern war ein recht guter Impftag:124 Dosen BioNTech, davon 83 Zweitimpfungen, konnten wir ohne Zwischenfälle verimpfen. Für nächste Woche (2.6.) wurden uns ca. 95 Impfdosen (davon ca 65 Erstimpfungen) versprochen.

Trotz des Regenwetters war die Stimmung unter den Impflingen während der 15-30-minütigen Nachbeobachtungszeit in unserem Hof sehr gut.

Für die restlichen Impftage im Juni fehlt uns weiterhin jegliche Planungssicherheit. Von der "Impfstoffschwemme",  die unser "Ankündigungsminister"  für den Juni versprach, sind wir jedenfalls noch weit entfernt. Die Impfungen für nächste Woche sind verplant, die Warteliste wird länger und länger. Wir müssen weiterhin um Geduld bitten.

Zum Anmeldemodus verweisen wir nochmals auf das Update vom 20.05.21. Wir bitten, weiterhin  auch die Impfzentren zu kontaktieren.

A.u.J.Gieringer / A.Chelius mit Praxisteam

 

Update 02.06.2021

Am gestrigen Impftag hatten wir 98 Dosen zur Verfügung. Wir hatten zusammen mit unserem hochmotivierten Team wieder viel Spaß. Wir bedanken uns auf diesem Weg wieder einmal ganz herzlich bei U.Richter, V.Fischer, S.Müller, H.Berger, T.Scherr, A.Chelius sowie bei unserer

externen Verstärkung Karin Schäfer und Uwe Trostmann, die wieder für die "Hofaufsicht" verantwortlich waren.

Kommende Woche haben wir 2 Impftage (Mittwoch und Donnerstag) für knapp über 200 Impfpor-

tionen, weit überwiegend Zweitimpfungen.

Unsere Warteliste ist weiterhin lang. Stammpatienten können sich dennoch weiterhin anmelden per

Mail (s.nächste Seite), falls Sie in den Impfzentren nicht zum Zug kommen.

A.u.J.Gieringer

 

Update 10.06.2021

Diese Woche kamen wir gut voran beim Impfen: am gestrigen Mittwoch 140 Impfungen, heute noch-einmal 84 Impfungen, jeweils überwiegend Zweitimpfungen. Danke an A.Sporing für die Hilfe bei der Nachbeobachtung. 

Mittlerweile haben wir 1053 Impfungen durchgeführt, davon 305 Zweitimpfungen.

Für kommende Woche sind 126 Impfungen mit BioNTech geplant, davon allerdings nur 23 Erst-impfungen. Unsere Warteliste wird sich also weiter verlängern.

A.u.J.Gieringer

 

Update 17.06.2021

Der gestrige Impftag mit 126 Impfungen verlief wieder problemlos. Unserem Nachbarn, Herrn Wittke, danken wir für die Hofaufsicht in der Nachbeobachtungsphase.

Für kommenden Mittwoch stehen uns 147 BioNTech-Dosen zur Verfügung, davon 120 für Zweit-impfungen.  Wir hoffen, dass wir unsere Warteliste vor unserem Urlaub (erste Augusthälfte) weitgehend abarbeiten können,.

Noch ein Wort zu den vom "Ankündigungsminister" vorgestellten digitalen Impfattesten: in den Arzt-

praxen steht die erforderliche Software - wenn überhaupt - erst in einigen Wochen zur Verfügung. 

Die meisten Apotheken sind offenbar entsprechend ausgerüstet.

Die Nachrichten über den Impfstoff der Tübinger Firma Curevac sind sehr bedauerlich, er hätte bei positiveren Studien den vielzitierten "Impfturbo" tatsächlich befeuern können.